Bilanz fällt vor Pause ernüchternd aus

FRIESLAND/SV – Die Bilanz der fünf friesländischen Jugend-Handballteams, die auf Verbandsebene auf Punktejagd gehen, ist nach einem Drittel der Saison 2014/15 ernüchternd. Die männliche Jugend C der HG Jever/Schortens rutschte durch die knappe 18:19-Niederlage gegen die HSG Varel-Friesland am Wochenende sogar auf den letzten Rang ab. Nach der Ferienpause wollen die Teams ihre Positionen verbessern. Ziel ist es bei den Landesligisten, mindestens den siebten Platz in der Abschlusstabelle zu belegen, um ohne Vor-Relegation an den Qualifikationsspielen zur kommenden Saison 2015/16 teilnehmen zu können. Landesliga männliche Jugend C, Staffel West
Die HG Jever/Schortens belegt nach dem knappen 18:19 gegen den Dritten HSG Varel-Friesland nun den letzten Rang. Die Trainer Reiner Schumacher und Axel Wolf sind aber nach wie vor zuversichtlich, dass sich die Mannschaft ins Mittelfeld vorarbeiten kann. Schumacher lobte das ersatzgeschwächte Team: „Was meine Mannschaft heute an Einsatzwillen gezeigt hat, war schon sensationell, bedenkt man, dass die Vareler durchweg den älteren Jahrgang aufbieten konnte.“ Nach den Herbstferien wird wiederum der gesamte Kader zur Verfügung stehen. Gegen die Südfriesländer spielten: Meinen mit einer überragenden Leistung im Tor, Feldmann (4 Tore), de Jonge, Albers, Vogt (4), Rottmann (3), Menne (4), Meyer, Höfer (2), Janßen, K. und Niekrens (1). Landesliga weibliche Jugend B
In dieser Staffel rangiert die HG Jever/Schortens auf Platz drei. In den nächsten beiden Partien beim VfL Oldenburg II und der TSG Hatten-Sandkrug wird sich zeigen, ob der Platz gehalten werden kann. Landesliga weibliche Jugend C, Staffel Nord
Die JSG Altenwalde-Otterndorf belegt den zweiten Platz, während die HG Jever/Schortens auf Rang acht zu finden ist. Im direkten Duell siegte die JSG am vergangenen Sonnabend mit 25:15.
Ausschlaggebend für die Pleite war eine Schwächephase in Halbzeit eins. Dadurch zogen die Gastgeberinnen von 2:2 auf 15:5 davon. Erst die zweite Halbzeit wurde offen gestaltet. Dabei wussten die Gäste durchaus zu gefallen. Sie kamen durch ihre Umsicht zu mehreren leichten Toren. Den Rückstand reduzierten sie jedoch nicht. Für die HG spielten: S. Hooke im Tor, Maier (3 Tore), Brüling (1), Göken (2), Isigkeit (3), Jabben (2), J. Hooke (3), Schmidt, Busma, Ewald, Renken, Remmers (1).

Zurück