Die weiße (Heim-)Weste bleibt gewahrt!

Viertes Heimspiel der laufenden Saison in der Tischtennis-Oberliga für den MTV Jever und vierter Heimsieg –die weiße Weste daheim bleibt gewahrt! In einem wie immer äußerst intensiv geführten Bezirksderby wurde der Gast der SF Oesede mit 9:5 bezwungen, so dass die Marienstädter angesichts noch zweier Partien in der Hinrunde durchaus Chancen haben, mit einem positiven Punktekonto in die kurze Weihnachtspause zu gehen.

Die Partie war gut besucht, denn gerade die Tischtennis-Interessierten hatten sich sicherlich zurecht ausgemalt, dass packender Sport zu erwarten war. In den Doppeln gab es eine knappe Führung für den Gast, denn für den MTV konnte nur das Spitzendoppel Niko Marek/Philipp Flörke punkten. Danach im oberen Paarkreuz ein sicherer Sieg von Marek gegen den Abwehrstrategen Igel und eine starke Aufholjagd von Philipp Flörke, der nach 0:2-Rückstand gegen einen wirklich starken Scholle immer besser in die Partie kam und am Ende mit 11:9 im fünften Satz die Oberhand behielt. Szenenapplaus verdiente sich auch Audrius Kacerauskas, denn der Routinier konnte nach seiner Ellenbogen-Operation einen wichtigen 3:1-Sieg gegen den Oeseder Youngster Hehemann einfahren. Leider fand Fabian Pfaffe gegen „Abwehr-Bollwerk“ Dunkel kein rechtes Mittel und unterlag 1:3, bevor der MTV im unteren Paarkreuz zuschlug: Waren hier enge und ausgeglichene Partien vorhergesagt worden, waren die recht deutlichen Spielausgänge für Marek Janssen (3:1 gegen Rotkehl) und Florian Laskowski (3:0 gegen Habekost) doch überraschend. Doch genau diese Siege bescherten dem MTV eine relativ sichere 6:3-Führung. Im Anschluss gewann Marek im Duell der Spitzenspieler ihrer Teams nach sehr stark geführtem Spiel 3:1 gegen Scholle, während Flörke doch überraschend nach gewonnenem ersten Satz die Kontrolle über das Spiel gegen Igel verlor, ebenso wie die Sätze zwei bis vier. Ein packendes Match lieferten sich Kacerauskas und Dunkel, leider hatte der Litauer am Ende für den MTV das schlechtere Ende in Satz 5, doch dieser Gegenpunkt zum 7:5 sollte der letzte für die Gäste bleiben. Pfaffe mit 3:0 im Duell der Youngster und Janssen mit seinem zweiten Einzelsieg an diesem Tag (3:1 gegen Habekost) krönten ihre guten Leistungen zum 9:5-Endstand.

Mit diesem schönen Sieg hat der MTV Jever untermauert, dass er –verschont von Verletzungen und Krankheiten- zu den besseren Teams der Oberliga gehört und sicherlich noch im oberen Mittelfeld mitmischen kann!

Zurück