HG zu Gast bei SW Wundertüte

JEVER/SCHORTENS/KKR – Mit einer ordentlichen Portion Rückenwind können die Landesliga-Handballerinnen der HG Jever/Schortens heute in die Partie bei SW Osterfeine gehen. Nach dem unerwartet klaren Erfolg bei der HSG Neuenburg/Bockhorn in der vergangenen Woche dürfte das Selbstbewusstsein groß genug sein, um beim Vorletzten zu bestehen. „Die Punkte in Neuenburg waren nicht unbedingt eingeplant“, bestätigt auch HG-Betreuerin Birgit Graalfs, „ich hoffe nun also auf ein ähnliches Auftreten und ein ähnlich gutes Spiel der Mannschaft.“ Anpfiff ist um 17.30 Uhr. Zwar haben sich die Friesländerinnen gut auf die Begegnung vorbereitet und anständig trainiert, eine genaue Einstellung auf das Spiel der heutigen Gastgeber hat es aber nicht gegeben. „Osterfeine ist ganz schlecht einzuschätzen“, begründet Graalfs. „Zum Teil gab es hohe Niederlagen, wie beispielsweise im Hinspiel gegen uns, andererseits haben sie aber auch nur ganz knapp gegen richtig gute Mannschaften verloren“, beschreibt sie den Gegner und gibt im das Prädikat „Wundertüte“. Das Hinspiel endete mit einem 27:16-Erfolg für die Mädels aus Jever und Schortens, sie zeigten dabei eines ihrer besten Saisonspiele. Damals waren einige Fans aus Osterfeine mit dem Bus angereist und hatten ihre Mannschaft lautstark unterstützt, von daher rechnet Graalfs auch in der Fremde mit guter Unterstützung für das Gastgeberteam. „Da müssen wir von Anfang an zeigen, dass wir gewinnen wollen“, fordert sie daher. Eine Defensivleistung wie im Spiel gegen Neuenburg/ Bockhorn sollte dabei helfen. Mit schnellen Tempogegenstößen, die oft über Kira Schoster gehen, „wäre was drin“, wie Graalfs sagt. „Das wäre auf jeden Fall wünschenswert, weil das Polster nach hinten dann schon ein bisschen angewachsen wäre.“
Die HG reist ohne Swantje Kolbusch nach Osterfeine, kann aber auf Olivia Staszewski aus der A-Jugend bauen. Der Rest des Teams ist fit.

Zurück