13 Treffer von Florian Kaiser

HOLTHUSEN/FRIESLAND/SV – Mit einem 31:28-Sieg ist die Handball-Weser-Ems-LigaMannschaft der HG Jever/ Schortens am Sonnabend vom Schlusslicht TuS Holthusen heimgekehrt. Die Aktionen über die Kreisläuferposition brachten nicht nur Tore, sondern auch zahlreiche Strafwürfe ein. Florian Kaiser erzielte 13 Treffer für die HG. Marcel Liebermann musste eine Platzwunde im Krankenhaus behandeln lassen.
Der TuS Holthusen wurde in der Phönixsporthalle von zahlreichen Zuschauern unterstützt. Davon ließen sich die Gäste jedoch nicht beeindrucken. Sie packten von der ersten Sekunde an beherzt zu und setzten sich zunächst mit drei Toren ab. Erst als die TuSAbwehr aggressiver und mit besserer Zusammenarbeit zu Werke ging, entwickelte sich ein Abstiegskampf auf Augenhöhe. Diesen bestimmten aber immer wieder die Hoffrogge-Schützlinge. Nach den ersten dreißig hektischen Minuten mit vielen Fehlern auf beiden Seiten lautete der Pausenstand 12:12-unentschieden.
Auch der zweite Durchgang verlief lange ausgeglichen. Als sich Marcel Liebermann bei einem Zusammenprall eine Platzwunde zuzog (37.) und von einem Krankenwagen abgeholt werden musste, brachten sich die Hausherren dank dreier Tore in Folge mit 19:16 in Führung. Die HG Jever/ Schortens II fing sich aber und kämpfte sich durch einfache Tore wieder heran. Immer wieder war es Florian Kaiser, der sich durchsetzte. Sieben Minuten vor dem Ende der Partie war wiederum eine Drei-Tore-Führung erkämpft. Die Gastgeber versuchten, durch Manndeckung nochmals die Wende herbeizuführen, aber auch dieser Versuch misslang. Der wichtige 31:28Sieg der HG war vollbracht.
HG Jever/Schortens II: Schönheim (12 Paraden) im Tor; Hardt, Brosda, Schönbohm (4 Tore), Cordes (1); Langen (4), Siebels (3), Klarmann, Kaiser (13), Liebermann (3), Margner (3).

Zurück