Jever/Schortens setzt in Bremervörde auf Ruhe

JEVER/BREMERVöRDE/JOS – Ein harter Brocken wartet am Sonntag auf die VerbandsligaHandballer der HG Jever/ Schortens. Um 15.30 Uhr müssen sie beim Tabellenzweiten TSV Bremervörde II antreten.
„Das wird sicherlich keine einfache Aufgabe“, ist sich HG-Trainer Hero Dirks sicher. Neben der Spielund Wurfstärke des Gegners rückt auch der Ball in den Vordergrund. Im Gegensatz zur Halle an der Jahnstraße in Jever wird in Bremervörde mit Harz gespielt. Der TSV überraschte bislang mit einer ganzen Reihe von guten Leistungen.
„Ich dachte, die würden irgendwann einbrechen.
Aber Bremervörde scheint die gute Hinrunde zu bestätigen“, zeigt sich Dirks vom Aufsteiger beeindruckt.
Im Spielaufbau wollen die Friesländer über Ruhe und Konzentration zum Erfolg kommen. Dabei gilt es, auf den recht offensiv agierenden Vorgezogenen aufzupassen. In der Abwehr sei es wichtig, auf die Schüt-
zen zuzugehen. „Sieben, acht Meter reichen da nicht“, fordert Dirks mehr Beweglichkeit in der Defensive. Das habe zuletzt nicht immer so geklappt, wie es sich der Trainer gewünscht hat. Personell muss die HG ein paar Abstriche machen. Markus Dröge ist zeitgleich als Trainer der Frauen im Einsatz, Jan Bergmann, Sebastian Pudelko und Keeper Thomas Hilbinger werden ebenfalls fehlen.
Dennoch sieht Dirks der Aufgabe gelassen entgegen. „Wir müssen da nicht unbedingt gewinnen“, sagt er. Dennoch ist das Ziel, sich so teuer wie möglich zu verkaufen. Und wenn es letztlich doch zum Punktgewinn reichen sollte, wäre der Trainer auch nicht böse.

Zurück