Kristof Sek mit Bronze dekoriert

Bei den Tischtennis-Landesmeisterschaften in Dissen haben sich die Starter des MTV Jever achtbar aus der Affäre gezogen. Im Feld der B-Schüler absolvierte Tim Bohnen eine gute Gruppenphase und besiegte Thomas Wüstefeld (TTC Esplingerode) und Kristian Hahn (Rotenburger SC) jeweils glatt mit 3:0. Dem an Nummer zwei gesetzten Mikael Hartstang (Hannover 96), der bereits in der Herren-Landesliga Stammspieler ist, unterlag er mit 1:3, zog aber dennoch sicher in die Hauptrunde ein. Gegen Vincent Senkbeil (TSV Wrestedt-Stederdorf) war Tim beim 0:3 dann jedoch ohne echte Siegchance. Im Doppel gab es an der Seite von Thorsten Grimm aus Sengwarden nichts zu holen gegen die Hannoveraner Kombination Thorben Kühne/Max Grote (SV Arminia Hannover). In der Konkurrenz der männlichen Jugend musste derweil Kristof Sek am Sonntagmorgen das frühe Aus im Doppel hinnehmen. Gemeinsam mit Johannes Siepker (SV Warsingsfehn) verlor der Wahl-Jeveraner 0:3 gegen Claas Märtens TuS Gümmer) und Florian Wagemann (TSG Ahlten). Auf eben jenen Florian Wagemann sollte Kristof dann auch im Einzel treffen. Tags zuvor hatte sich Jevers Landesliga-Ass in der Gruppe keine Blöße gegeben und nach einem noch recht mühevollen 3:2 über Lenard Budde (SV Warsingsfehn) sicher gegen Michael Khan Orhan (SC Weende) und Frederik Siemer (FC Hambergen) behauptet. Als Gruppensieger wartete im Achtelfinale dann zunächst Alexander Hage (Torpedo Göttingen), der in drei Sätzen ganze 18 Punkte machte und den Viertelfinaleinzug Seks nicht verhindern konnte. In der Runde der letzten acht wollte der Wahl-MTVer dann Revanche für die Doppelpleite und forderte den starken Florian Wagemann nun im Einzel heraus. Nach einer sicheren Vorstellung in Satz eins (11:6) gab Kristof die Durchgänge zwei und drei zwar ab (9:11, 4:11), steigerte sich aber und sicherte sich die entscheidenden Sätze souverän (11:8,11:7). Mit der Bronzemedaille bereits in der Tasche blieb Sek im Halbfinale aber etwas überraschend chancenlos gegen den Huder Verbandsligaspieler Pierre Barghorn, der in der Endabrechnung hinter dem Göttinger Supertalent Cedric Meißner Rang zwei belegte. Für Oliver Reeßing, zweiter MTVer unter den besten Jungen Niedersachsens, verlief das Turnier nicht ganz wie erhofft. In der Gruppenphase musste er sich Laurids Wetzel (VfL Westercelle) sowie Florian Wagemann glatt geschlagen geben. Sein starker Auftritt gegen den Göttinger Till Peters (3:0) reichte nicht mehr zur Qualifikation für die Hauptrunde. An der Seite von Lenard Budde war auch in der Doppelkonkurrenz nach der ersten Runde Schluss, gegen Felix Wilke (SV Union Salzgitter) und Niklas Beliaev (SSV Neuhaus) fehlte in drei knappen Sätzen aber auch einfach ein wenig Glück.

Zurück