MTV-Schüler bei der LRL der C- und A-Schüler beim BW Borssum

Zusammengefasst von Thorsten Kleinert

Zwei weitere MTVer starteten am Wochenende bei den diesjährigen Schülerranglisten des TTVN.

Mit Tim Bohnen ging ein ganz junges Talent des MTV Jever in der C-Schüler-Konkurrenz an den Start.

Gleich zu Beginn gelang ihm ein Erfolg über den Bezirkskontrahenten, Heye Kracke von SW Oldenburg. Das machte sofort Lust auf mehr. Leider war das Glück an diesem Tag nicht sein Begleiter. So musste er 3 Niederlagen hintereinander im 5. Satz hinnehmen, was eine deutlich bessere Platzierung verhinderte.

So spielte er am 2. Tag um die Plätze 9-16.

Auch hier musste er erneut nach 5 Sätzen dem Gegner gratulieren. Im letzten Spiel des Tages konnte er dann aber auch einmal über die volle Distanz gewinnen und am Ende einen mehr als respektablen 11. Platz erreichen.

Neuzugang Christian Mesler hatte in seiner Gruppe einen schweren Spielplan. Er musste in den ersten 5 Runden gegen die 4 Topgesetzten ran. Hier hingen die Früchte aber noch zu hoch. Im 2. Spiel konnte er aber gegen Andres Dahlke (Lüneburg) das erste Erfolgserlebnis feiern.

Ein kurzes Gespräch unter MTVern vor den letzten beiden Runden sorgte möglicherweise noch einmal für Motivation. Zudem hatte Coach Felix noch die passenden Worte gefunden. Mit zwei Siegen konnte man sich eine gute Ausgangsposition für den 2. Tag erspielen.

Gesagt, getan. Zwei Siege gegen Felix Burk (Nds-Liga Hannover 96) und Niclas Beliaev (Herren Landesliga Braunschweig) sorgten für einen gelungenen Abschluß des ersten Tages, zumindest aus Beobachtersicht.

Um Platz 9 zu spielen hieß das Ziel am 2. Tag. Prompt unterlag Christian gegen Malte Klusewitz (Nds-Liga TV Stuhr) mit 2:3. Der frühe Vogel scheint ihm egal zu sein, entsprechend schläfrig präsentierte er sich.

Dann platzte der Knoten aber doch noch. Gegen Marvin-Lucas Holtfoth (Nds-Liga MTV Brackel) und Claas Märtens (Nds-Liga TUS Gümmer) setzte er sich noch einmal richtig in Szene und holte 2 Siege ins Friesenland.

Zusammengerechnet machte das dann den für Experten kaum für möglich gehaltenen 9. Platz in der Endabrechnung. Gratulation!

Bericht zu Tim von seinem Vater und Coach Oliver Bohnen

Nachdem Tim im letzten Jahr noch am Landesentscheid der Minis teilgenommen hat, war es für mich schon überraschend, dass er sich durch den zweiten Platz bei der Bezirksendrangliste für die Landesrangliste qualifizierte.

So fuhren Tim und ich ohne Erwartungen Samstagmorgen nach Borssum.

Die Vorzeichen für einen guten Start schwanden aber schnell, nachdem wir die Gruppenauslosung gesehen haben.

Im ersten Spiel musste Tim gegen den Bezirksendranglistensieger Heye Koepke ran. So knapp er sein letztes Spiel gegen ihn verlor, so klarer war der 3:0 Erfolg diesmal. Ein gelungener Auftakt.

In der zweiten Runde war Fabian Sasse der Gegner. Auch hier konnte mit 3:1 ein Erfolg verbucht werden. Ein Traumstart für Tim.

Tim spürte von nun an zum erstenmal Druck, da er merkte das er doch mehr erreichen konnte als vorher geglaubt. Die Unbekümmertheit war nun plötzlich verschwunden. Die nächsten drei Spiele gingen dann auch allesamt im fünften Satz verloren. Darunter auch gegen den späteren Dritten der LRL. Teilweise hat er leider hohe Führungen nicht nach Hause bringen können.

Doch das kann man als Erfahrung einstufen. Haben diese drei doch letztes Jahr schon alle bei der LRL mitgespielt.

Im letzten Spiel des Tages ging es gegen den späteren Sieger Tammo Misera. In diesem Spiel war Tim ohne Chance.

So ging der erste Tag langsam zu Ende und es ging zu einem nahegelegenen Hotel. Dort mussten alle Spieler des Bezirk Weser Ems übernachten. Ab 22 Uhr war Nachtruhe angesagt. Doch die jüngeren nahmen es mit der Zeit wohl nicht so genau. Als ich Tim morgens wieder abholte, konnte ich schon sehen das etwas Schlaf fehlte. Nach dem Frühstück gings wieder in die Halle.

Hier hatte Tim noch vier Spiele vor sich.

Im ersten Spiel ging es gegen seinen Angstgegner Bennet Robben. Doch Tim schlug in recht klar mit 3:0. Auch im zweiten Spiel gegen Thilo Harms war es mit 3:1 klarer als vorher geplant.

Dann im dritten Spiel , es ging immer noch um Platz 9, musste sich Tim zum erstenmal gegen Julian Recker geschlagen geben. Dabei hatte Tim schon 2:1 und 7:2 geführt. Aber es sollte diesmal nicht sein. Man merkte den Jungs jetzt an, dass der gestrige Tag und die kurze Nacht Spuren hinterlassen haben. Im letzten Spiel ging es gegen Nico Heinken aus Lüneburg. Stehend KO waren beide am Ende und Tim gewann sein erstes von fünf Fünfsatzspielen.

So sprang am Ende ein elfter Platz heraus, das für Tim ein hervorragendes Ergebnis darstellt.

Mit ein wenig mehr Erfahrung wäre sogar mehr drin gewesen.

Zurück