Nach „lockerem Trainingsspiel“ folgt Ligaabmeldung

JEVER. (NIK) Die Handballer des Landesligisten HG Jever/Schortens erwartet morgen mit der Partie gegen die TSG Hatten/Sandkrug eine ganz besonderes Begegnung. Denn direkt nach dem Abpfiff der Partie wird die Mannschaft des Wittmunder Trainers Michael Schmidt die erste Herrenmannschaft aus der Landesliga abmelden: Grund ist, dass die HG Jever/Schortens zahlreiche Spieler zur neuen Spielzeit 2017/18 verloren hat und mit dem doch überschaubaren Kader nicht wettbewerbsfähig ist. Dass sich die HG Jever/Schortens von ihrer ersten Herrenmannschaft vorzeitig verabschieden würde, stand indes schon länger fest (Mannschaft trainierte bis zum Schluss ohne einen Torwart) – dass der Kader trotzdem noch das erste Saisonspiel in der neuen Spielzeit gegen die TSG Hatten/Sandkrug bestreiten muss, das überraschte auch den ersten Vorsitzenden Karl-Heinz Schwarzenberg. Immerhin müssen die Gäste die Reise in die Marienstadt antreten, obwohl es um nichts geht. Und genau vor diesem Hintergrund soll die Begegnung ein „lockeres Trainingsspiel für beide Mannschaften werden“, berichtet Schwarzenberger vorab.

Als weiteres Entgegenkommen gibt es eine Kiste Bier auf Kosten der Marienstädter. Außerdem ist die HG verpflichtet, für die Spieler der Gäste, die mit ihren privaten PKW anreisen, die kompletten Fahrtkosten zu erstatten.

Interessant ist auch die personelle Situation. Für die heutige Begegnung um 18 Uhr in der Sporthalle an der Jahnstraße werden zehn Spieler aus der HG-Reserve antreten. Lediglich Ivan Harms wird aus der „Ersten“ auf dem Feld stehen. Grund für das zahlreiche Fehlen der übrigen Spieler aus der Mannschaft sind entweder Verletzungen oder urlaubsbedingte Abwesenheiten. „Wir werden direkt nach dem Spiel unsere Mannschaft vom Ligabetrieb abmelden“, ergänzt Schwarzenberger, der für die Zukunft trotzdem positive Worte findet. Denn für die Spielzeit 2018/2019 soll es wieder eine erste Herrenmannschaft bei der HG Jever/Schortens geben. Dann spielen die „Erste“ und die „Zweite gemeinsam in der Landesklasse. Sollte es der HG-Reserve übrigens in der aktuellen Spielzeit gelingen aufzusteigen, bleibt ihnen das allerdings aufgrund des Abstiegs der „Ersten“ verwehrt.

Zurück