Ohne Nachfolger gegen einen Vorgänger

Trainersuche vorerst erfolglos. Bei den Ga?sten spielt mit Andreas Szwalkiewicz der derzeit beste Torschu?tze der Liga.

JEVER/SCHORTENS/GO – Zum Abschluss einer ereignisreichen Woche treffen die Oberliga-Handballer der HG Jever/ Schortens heute auf die HSG Schwanewede/Neuenkirchen. Anpfiff ist um 18 Uhr in der Sporthalle an der Jahnstraße.
Nicht jedem in den Reihen der HG du?rfte es angesichts der ju?ngsten Entwicklung leicht fallen, sich wieder auf den sportlichen Alltag zu besinnen. Zu weitreichend waren die Geschehnisse. Und zu wenig la?sst sich absehen, in welche Richtung das momentan fu?hrerlose Flaggschiff der krisengeschu?ttelten Handballgemeinschaft treibt. Oliver Krause, der seit dem u?berraschenden Ru?cktritt des Trainertrios am Dienstag die Verantwortung fu?r die Mannschaft tra?gt, bleibt in dieser Situation nicht viel mehr, als „so sachlich wie mo?glich“ mit den ungekla?rten Verha?ltnissen umzugehen, wie er sagt. Wichtig sei, so der Kapita?n, dass man jetzt „irgendwie“ versuche, „Punkte zu holen.“ Wirklich entschlossen klingt das nicht, zumal die HG auf einen fu?r sie zurzeit kaum zu schlagenden Gegner trifft. Der HSG gelang zuletzt das, was bislang noch Keinem geglu?ckt war: Mit einem 27:26 fu?gte sie der HSG Barnstorf-Diepholz die erste Niederlage in dieser Saison zu. Maßgeblichen Anteil daran hatte einer, dessen Name in Jever noch vertraut sein du?rfte: Andreas Szwalkiewicz. Der 35-Ja?hrige, der 2009/2010 nach wenigen Monaten als MTV-Spielertrainer vom Hof gejagt worden war, ist mit 112 Treffern derzeit der torgefa?hrlichste Werfer der Liga. Um ihn besser in den Griff zu kriegen, plant Krause mit einer „vorsichtigen 5:1 Formation“ zu agieren. Im Angriff vertraut der Interimscoach, der keiner sein mo?chte, unter anderem wieder auf Markus Kuhnt. Der 27-Ja?hrige, der Montag nach einem Disput mit dem Trainergespann Andreas Jakumeit und Dietmar de Vries aus dem Team ausgeschlossen worden war, durfte Donnerstag bereits wieder mittrainieren. „Wir haben das in der Mannschaft besprochen und uns dafu?r ausgesprochen, dass er wieder mit dabei ist“, sagt Krause. Ohnehin plant der Kapita?n kaum A?nderungen am System vorzunehmen. Aufgrund fehlender personeller Alternativen habe es wenig Sinn, „alles auf einmal umzuwerfen“, gibt er zu bedenken. Da er noch nicht weiß, ob Torben Schoster, Thomas Hilbinger und Tim Jost dabei sind und Jens Tammen fehlt, beorderte er drei A-Jugendliche ins Aufgebot. Neben Dennis Siegels und Henning Caseins sitzt auch Keeper Thorsten Janssen auf der Bank.

TRAINERSUCHE

Alle bisherigen Gespra?che mit mo?glichen Trainernachfolgern sind ohne Ergebnis geblieben. Das besta?tigte HG-Vorsitzender Christian Janssen. Um Oliver Krause zu entlasten, wird er heute selbst auf der Bank sitzen. Als Wunschkandidat wird der Spielertrainer der Vorsaison, Hero Dirks, gehandelt. Ohne dies zu kommentieren, ku?ndigte Janssen fu?r heute ein weiteres Treffen mit einem Kandidaten an. Es gehe dabei im Wesentlichen um die Dauer des Engagements. Gescheitert sind Verhandlungen mit Andrzej Staszewski, wie aus HG-Kreisen besta?tigt wurde. Der ehemalige Coach des Wilhelmshavener HV lehnte nach anfa?nglichem Interesse aus Gesundheitsgru?nden ab.

Zurück