Optimale Punkteausbeute am Doppelspieltag

Mit der optimalen Ausbeute von vier Zählern aus zwei Spielen halten die Herren III des MTV Jever weiter Kontakt zu den Spitzenrängen der BOL Nord. Dabei waren die Punkte gegen Borssum sowie insbesondere gegen Bümmerstede schwer erarbeitet – und auch hochverdient. Am Freitagabend spielte dem Schieffer-Sextett zunächst die Gästeaufstellung in die Karten, denn neben dem privat verhinderten Trenn (Nr.2) musste auch Gäste-Dreier Gottschlich infolge einer Grippe passen. BWB dafür mit Robbe und Schlenker, wir topbesetzt. Die Ostfriesen aber kamen besser aus den Startlöchern, so konnten wir nur durch unsere Spitzenkombo Rieken/Haltermann punkten (3:1), Rudolph/Volkert scheiterten knapp (2:3), vor allem Schieffer/Stickel ließen im Vergleich der Dreier-Doppel noch viele Wünsche offen (1:3). Oben musste Wilhelm zunächst gegen Jungspund Budde ran und zog im Generationenduell gegen die topmotivierte Heißkiste knapp den Kopf aus der Schlinge (3:1). Timo sah sich dem ehemaligen Norddeutschen Meister Koenigs gegenüber und unterlag – vielleicht etwas zu sehr beeindruckt vom großen Namen seines Gegners – glatt mit 0:3. Mittig hatte der Doc große Probleme, ins Spiel gegen Wünderlich zu finden, biss sich aber in die Partie und war in der finalen Phase dann schlich glücklos (2:3). Volker machte derweil mit Bruns kurzen Prozess, fast noch weniger Zeit benötigte Schlenker, um sich in der Partie gegen Malte selbst auszuschalten (jeweils 3:0). Alf startete gegen Robbe ebenfalls wie die Feuerwehr, ehe sein Gegner angesichts eines 0:2-Satzrückstandes mutiger wurde und egalisierte. Im Entscheidungssatz aber war unser Teamleader wieder hellwach und zog sich das Ding glatt (3:2). Zur Halbzeit somit 5:4. Durchgang zwei begann mit einem erneuten Koenigs-Sieg, der den tapfer kämpfenden Wilhelm in Schach hielt (0:3). Timo wollte dann das Match gegen Nachwuchsmann Budde voll auskosten (er kommt ja sonst beruflich bedingt kaum zum Trainieren) und ging über die volle Distanz. Gerade in der Schlussphase erwies sich unser Fliesenleger dann als abgezockter und sicherte sich mit einem Service-Winner zum 16:14 den denkbar knappen Erfolg (3:2). Im mittleren Drittel ließen Michael und Volker nichts anbrennen und stellten mit zwei sicheren 3:1-Siegen über Bruns und Wünderlich die Weichen auf Sieg, den Malte gegen den keineswegs schlechten Robbe eintüten durfte (3:1). Mit vier Punkten auf der Habenseite reiste unsere Truppe am Samstag zur nächsten blau-weißen Gala – nach BW Borssum sollte nun BW Bümmerstede, Bezirksligameister der letzten Saison, dran glauben. Wir traten daher ersatzgestärkt mit Christian Mesler (Brett 5) für Malte an, die Gastgeber präsentierten sich in bester Aufstellung. Analog zum Vortag legten wir wieder keinen optimalen Start hin, erneut siegten zwar Rieken/Haltermann zuverlässig (3:1 gegen Sebens/N. Ackermann), Volkert/Rudolph aber mussten die Überlegenheit des blau-weißen Spitzendoppels T. Ackermann/Stucke anerkennen (0:3), während Schieffer/Mesler gegen Wedel/Geyer einfach Pech hatten (2:3). Weil „Sharpshooter“ Timo gegen Ackermann ohne Chance verlor, lagen wir gegen den selbsternannten Außenseiter (O-Ton Sebens) direkt mit 1:3 zurück, wussten uns aber zu wehren: Wilhelm düpierte Stucke in aller Öffentlichkeit mit 3:0, Volker biss sich gegen Dauerläufer Sebens nach 0:2-Satzrückstand energisch ins Spiel und zum 3:2-Erfolg. Auch Dr. Rudolph musste nur in Satz 1 eine leichte Überlegenheit von Gegner Wedel diagnostizieren, die er mit drei Satzgewinnen sogleich erfolgreich therapierte. Wir somit erstmals in Front – 4:3. Alf legte gegen N. Ackermann prompt nach und hatte einmal mehr in einer Partie auf Augenhöhe in der entscheidenden Phase die besseren Nerven und spielerischen Mittel (3:2). Die Hausherren aber schlugen zurück und legten einen Zwischenspurt hin, dem Christian (1:3 gegen Geyer), Wilhelm (0:3 gegen T. Ackermann), Timo (0:3 gegen Stucke) und Michael (0:3 gegen Sebens) zum Opfer fielen. Wir liegen also auf einmal 5:7 im Hintertreffen – und geben die Antwort am Tisch! Volker läutet die Aufholjagd ein und strahlt gegen Wedel 3:0 ab – fünfter Sieg in Serie unserer „Bank“ in der Mitte. Auch Christian präsentiert sich gegen N. Ackermann gewohnt offensivstark (3:0), Alf benötigt nur einen Satz gegen Geyer, um das Aggregat wieder hochzufahren und auf 8:7 zu erhöhen: Matchball MTV! Und wie so oft waren unsere Routiniers Rieken/Haltermann zur Stelle, als es darauf ankam. Einem knappen, aber umso wichtigeren Satzgewinn (16:14) folgte zwar ein 8:11, unser Spitzenduo aber kam zurück und ließ beim 11:6 und 11:5 keinen Zweifel mehr am Gesamtsieg aufkommen!! 9:7 vor stattlicher Kulisse in der Höhle des Löwen dank eines überragenden Spitzendoppels um MVP Haltermann, der zu vier Zählern beiträgt. Mit sechs Punkten gegen den Abstieg rangieren wir damit aktuell auf Tabellenplatz zwei (…der bekanntermaßen in einigen Monaten zur Aufstiegsrelegation berechtigt – wen auch immer). Zuvor warten auf uns aber die schweren Auswärtshürden in Remels und Oldenburg, die wir mit 6:2 Punkten aber durchaus gelassen angehen können.

Zurück