Strafwürfe gemeistert

FRIESLAND/SV – In der Ems-Jade-Regionsliga der Handballerinnen hält der Zweikampf um die Tabellenführung zwischen dem SV Bentstreek (14:10-Sieg über den Nachbarn HSG Friedeburg/Burhafe) und der HG Jever/Schortens III (15:8-Erfolg beim TuS Cäciliengroden) an. HG-Torhüterin Jutta Samuelson meisterte vier Strafwürfe des TuS Cäciliengroden. Der Tabellenletzte TuS Esens II musste bereits in der ersten Halbzeit die überlegenheit der MSG Moorsum/ Wangerland anerkennen. Die Gäste führten beim Pausenpfiff bereits mit 9:5 Toren. Nach dem Wechsel erhöhten diese das Tempo weiter. Bis zum 22:12-Endstand fielen noch zahlreiche Tore. Der TuS Cäciliengroden biss sich im Heimspiel gegen
die HG Jever/Schortens III die Zähne an HG-Torhüterin Jutta Samuelson aus. Sie wehrte allein im ersten Durchgang drei Strafwürfe ab. In der zweiten Halbzeit folgte eine weitere Parade beim Wurf vom Punkt. Dem TuS gelang nur ein Feldtor, während die Gluszczynski-Schützlinge bereits fünf Treffer erzielten. Im zweiten Durchgang erhöhten beide Teams deutlich ihre Trefferquote, ohne dass der 15:8-Sieg der Gäste gefährdet war. Waters (5), Böttcher (5), S. Janßen (2), Meints (1), Göbel (1) und Seidler (1) trugen sich beim Sieger in die Torschützenliste ein.
Der SV Bentstreek bleibt nach dem 14:10-Sieg über die HSG Friedeburg/Burhafe Tabellenführer. Die HoweSchützlinge gewannen beide Halbzeiten je mit 7:5 Toren.

Zurück