TT 1. Herren: Heimspielauftakt für MTV Jever in 2. Bundesliga!

Nach der erwartet klaren 1:9-Auswärtsniederlage zum Punktspielauftakt in der 2. Bundesliga stehen die Tischtennis-Herren des MTV Jever am kommenden Wochenende vor ihren ersten beiden Heimspielen der laufenden Saison, denn am Samstag empfängt das „Jever-Sextett“ zu ungewohnter Zeit bereits um 14.00 Uhr den Vorjahresmeister TTC Jülich, bevor es am Sonntag ab 13.00 Uhr ebenfalls in der Sporthalle beim Mariengymnasium Jever dann zum Kräftemessen mit dem TTS Borsum kommt. In beiden Partien ist der MTV erneut krasser Außenseiter, doch wären die Aufgaben nicht schon schwer genug, muss man in beiden Partien auch noch auf Youngster und Neuzugang Robert Giebenrath verzichten! Die Verantwortlichen beim MTV sind entsprechend pikiert, wenn denn die Terminplanung der Verbände angesprochen wird, die bereits vor der Saison zu teilweise heftigen Diskussionen führte. „Der Deutsche Tischtennis-Bund hat auf Wunsch der Vereine in dieser Saison eine Anzahl von Pflichtspiel-Terminen –u.a. am kommenden Wochenende- eingeführt, an denen sämtliche Teams der Liga mindestens einmal im Einsatz sein müssen. Keine Rücksicht wurde hierbei auf die Landesranglistenturniere der Verbände genommen, denn nun muss Robert die Landesrangliste am Wochenende spielen. Wir wollen ihm natürlich keine Steine in den Weg legen und müssen ihn somit ersetzen, wobei unsere weiteren Youngster Fabian Pfaffe und Marek Janssen eben bei diesem Turnier ebenfalls im Einsatz sind. Sehr schade finden wir auch, dass man beim Tischtennisverband Niedersachsen nicht über den eigenen Schatten gesprungen ist und ihn von diesem Turnier freigestellt hat, obwohl man immerhin drei Plätze für das deutsche TOP 48-Turnier zur Verfügung hat. Immerhin handelt es sich bei Robert um den mit Abstand in der höchsten Spielklasse aufgestellten Akteur; ebenso scheint eine Unterstützung der Vereine, die den niedersächsischen Talenten erst ermöglichen, in adäquaten Spielklassen anzutreten und nicht in benachbarte Landesverbände abwandern, nicht sonderlich wichtig zu sein...! –so vielsagend MTV-Teammanager Thorsten Hinrichs zu der Problematik. Der MTV Jever macht somit das beste aus der Situation und ist dankbar, dass Zbigniew Stefanski sich für die Einsätze in der 1. Herren zur Verfügung gestellt hat. Doch zurück zu den Gegnern, die schier unüberwindbare Hürden darstellen: Am Samstag stellt sich mit dem TTC Jülich nicht nur der amtierende Meister der 2. Bundesliga vor, der Ex-Erstligist ist auch in dieser Saison einer der Top-Favoriten. Im ersten Saisonspiel hatte der TTC zwar noch erhebliche Probleme, kam aber letztlich doch zu einem 9:6 gegen Bergneustadt und musste hierbei noch auf den chinesischen Spitzenspieler Lai Wei verzichten. Doch auch der Rest der Truppe ist hochkarätig besetzt, so setzt man unter anderem auf Ricardo Walther, seines Zeichens die Nummer 15 der deutschen Rangliste. Das Team –gegenüber dem Vorjahr auf drei Positionen neu besetzt- kommt sicherlich im Laufe der Saison noch besser in Fahrt und wird sicherlich teilweise internationale Klasse in Jever präsentieren. Am Sonntag tritt dann das derzeitige Tabellen-Schlusslicht TTS Borsum in Jever an, wobei der TTS fast eine „Rund-Erneuerung“ hinter sich hat, denn man baut auf ein extrem junges Team mit vier Neuzugängen aus Slowenien, Chile, Polen und Litauen. Die ersten Spiele waren allerdings für die Niedersachsen Pleiten, denn gegen die direkte Konkurrenz im eventuellen Abstiegskampf TuS Celle und Union Velbert gab es 6:9 bzw. 7:9-Niederlagen. Entsprechend motiviert werden die Gäste zu Werke gehen und sind in Jever schon „zum Siegen verdammt“. Die „Multi-Kulti“-Truppe des Gastes wird aber mit Sicherheit äußerst interessante Spiele zeigen, besonders stark –und dies nicht unerwartet- bisher im unteren Paarkreuz der Litauer und Abwehrstratege Mikutis, der es nicht nur auf zahlreiche Länderspieleinätze für sein Land gebracht hat, sondern in seinen bisherigen vier Bundesliga-Einsätzen ungeschlagen geblieben ist. Im mittleren Paarkreuz baut man auf die Angriffsschläge von Olivares, seines Zeichens Nummer 1 aus Chile. Das Team des MTV Jever ist sich bewusst, dass eigentlich –nicht zuletzt aufgrund der personellen Not- keine Chance auf Siege besteht, dennoch will man sich gut und kämpferisch präsentieren und weiterhin um jeden Sieg kämpfen. Übrigens wird unter den Zuschauern, die bereits zum Spielbeginn in der Sporthalle anwesend sind, in beiden Partien ein Preis verlost, und zwar gilt es auf den Spieler oder die Doppel-Kombination zu tippen, der den jeweils ersten Sieg vor eigenem Publikum für den MTV einfährt. Wichtig in diesem Zusammenhang: Da die Partie jeweils pünktlich mit dem ersten Aufschlag beginnen muss, startet die offizielle Begrüßung jeweils zehn Minuten vor dem eigentlichen Spielbeginn.

Zurück