„Wir haben uns nie aufgegeben“

JEVER/KKR – ähnlich wie auch die Zuschauer, schlug Hero Dirks leise Töne an, als er das Spiel seiner VerbandsligaHandballer gegen die TS Hoykenkamp analysierte. Die HG Jever/Schortens hatte sich beim 21:18-Erfolg am Sonnabend nicht mit Ruhm bekleckert.
„Das war sicherlich kein schönes Spiel und kein gutes“, gab Hero Dirks zu Protokoll. Dementsprechend war er „sehr erleichtert“, als am Ende doch die zwei Punkte auf den Habenseite standen. Ausgelassene Stimmung herrschte nach der Partie aber doch irgendwo. Die Erleichterung war groß nach dem Punktgewinn, zudem feierte Till Hanken seinen vorläufigen Abschied von der HG. „Ich fand es toll, der Mannschaft in der zweiten Halbzeit besser helfen zu können. Ich werde das Handballspielen hier in Jever echt vermissen, weil es einfach total cool ist vor dieser Kulisse“, sagte er. Das Spiel selbst hielt er „im Endeffekt aber für verdient gewonnen“.
„Wir hatten anfangs Probleme ins Spiel zu finden, aber wir haben uns nie aufgegeben, sondern immer weiter gekämpft“, lautete das Fazit von Steffen Graalfs.

Zurück